Albanische Städte

Tirana

Tirana ist die Hauptstadt von Albanien seit 1920. Es ist relativ eine neue Stadt und wurde im Jahre 1614 von Sulejman Bargjini etabliert, ein Feudal Lord des Gebietes in der Zeit. Die Stadt begann zu Beginn des 18. Jahrhunderts zu wachsen. "Tirana"more , dass von dem Wort "Theranda" kommt, wurde in der antiken griechischen und lateinischen Quellen erwähnt, dass die Stammvölker Te Ranat genannt haben, weil das Feld aufgrund der steifen Materialien, die vom Wasser von den umliegenden Bergen gebracht gebildet wurde. Tirana ist heute nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt in Albanien, sondern auch das größte politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Das Adriatische Meer und Dajti Berge sind in der Nähe der Stadt. Es dauert weniger als eine Stunde Fahrt, um an das Meer zu gelangen. Ein großer Park mit einem künstlichen See ist im südlichen Teil der Stadt gelegen.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Moschee von Ethem Bey

    ist in dem Zentrum von Tirana. Es wurde 1789 gebaut. Zusammen mit dem Clock Tower (1830) ist sie ein wichtiges historisches Teil von Tirana.
  • Ministerien

    vertreten architektonische Werte. Sie wurden im Jahr 1930, wenn Albanien noch ein Reich war.more Nach dem Zweiten Weltkrieg mehrere Gebäude wurden errichtet: Der Palast der Kultur, im Kongresspalast, das National Museum, das Zentrum für internationale Kultur etc.
  • Die Brücke von Tabakeve

    ist entlang des Boulevards "Zhan Dark" gelegen. Es gehört zu dem XVIII Jahrhundert.
  • Die Festung von Pertrela

    Es ist im Süden von Tirana auf der rechten Seite der Bundesstraße Verknüpfung Hauptstadt mit der Stadt Elbasan gelegen.more Es wurde im Mittelalter gebaut. Das Schloss wurde unter dem Kommando von Skanderbeg Schwester, Mamica Kastrioti. Petrela Burg verwendet, um die Egnatia Straße, die Kontrolle Durres - Tirana Zweig, ein Teil, das in der damaligen Zeit eine besondere Bedeutung hatte. Dieses Schloss wurde auch ein Teil der Signalisierungs-und verteidigen System der Burg von Kruja. Diese Schlösser wurden auch gebraucht, um miteinander durchs Feuer Signale zu kommunizieren.
  • Die Festung von Preza

    gehört zu dem XV Jahrhundert. Es hat eine sehr schöne Position gegenüber der Kruja Bergs. Dieses Schloss ist als "Kulturdenkmal" erklärt worden.
  • Märtyrer Friedhof

    dass das "Mutter Albanien" Denkmal hat.
  • Das Grabmal des Kapllan Pascha

    im Jahre 1814 erbaut. Es ehrt Kaplan Pascha, der Tirana im frühen 19. Jahrhundert regiert hat.
    Source: http://www.tirana.gov.al/?cid=2,22
  • Museen:

    • National Historisches Museum
    • Archäologisches Museum
    • Galerie der Schönen Künste

VLORA

Vlora ist eine Küstenstadt. Es ist nicht nur einer der wichtigsten Häfen, sondern ist auch historisch von großer Bedeutungmore , da es hier im 1912 die Versammlung einberufen wurde, die Albanien zu einer unabhängigen Staat erklärt hat und die Einrichtung des ersten Nationalen Regierung von Ismail Qemali geleitet hat. Vlora war die erste Hauptstadt des unabhängigen Albaniens.

Mehr Hintergründe über diese Veranstaltung kann man im Museum of Independence sehen. Auf einem Hügel über der Stadt kann man den religiösen Ort von "Kuzum Baba" bewundern. Von dort aus können Sie den Strand und die Aussicht auf die ganze Stadt genießen.

Sehenswürdigkeiten

  • Ethnographisches Museum

  • Historisches Museum

  • Museum of Independence

  • Kanina Burg

    ist vermutlich im 3. Jahrhundert v. Chr. errichtet worden.
  • Apollonia

    ist eine der wichtigsten archäologischen Städte in Albanien. Die interessantesten Objekte, die besucht werden, sind die prächtige Wand von Agonothetes vom II Jahrhundert v. Chr.
  • Pojan Kloster

    ist nicht weit entfernt von der antiken Stadt Apollonia, und es ist für die schöne Marienkapelle berühmt. Dies ist ein altes Kloster und wurde von dem byzantinischen Kaiser, Andronikus Palaiologos Zweiten rekonstruiert.
  • Muradie Moschee

    ist in einer Sultan-Moschee gebautem Stil, mit einer Kuppel, die in der 2. Hälfte des 16. more Jahrhunderts erbaut wurde. Die Konstruktion und Bau dieser Moschee wurde von Sinan, einem Architekt albanischer Herkunft, der einer der großen Moschee Bauherren im Osmanischen Reich durchgeführt.
  • Oricum

    ist eine alte Stadt, die früher ein zivilisiertes urbanes Zentrum war, und diemore verschiedene archäologische Ruinen zu bieten hat, wie als Teil eines Orchesters, ein kleines Theater, die Sitzplätze für vermutlich 400 Zuschauer hat, Spuren von Mauerreste und Straßen die deutlich zu erkennen sind, obwohl sie unter dem Wasser einer Lagune liegen, und die Marmiroi Kirche. Dies ist eine Kirche aus der frühen byzantinischen Zeit.
  • Ali Pascha's Castle-Porto Palermo Bucht

    Dies ist ein kleines Schloss auf einer Halbinsel in der kleinen Bucht von Porto tektonische Palermo. Ali Pascha baute das Schloss zu den Ehren seiner Frau Vasiliqi.
  • Kirche St. Stephan, Kloster, Kirche Panajia (Dhermi)

    Das Dorf Dhermi geht zurück auf mindestens die ersten Jahrhundert v. Chr. Das Dorf hat zu 31 Kirchen.more Die Symbole der Kirche im St. Stephan wurden im 18. Jahrhundert gemalt. Die Kirche ist ein Wallfahrtsort in der Mitte August, wenn religiöse Riten am Tag von St. Marien durchgeführt werden.
  • Zwischen Tirana und Vlora gibt es im Bezirk Fier, die verschiedene historische Stätten mit großem Interesse bietet. Die wichtigsten sind:

    • Historisches Museum in Fier
    • Archäologische Stätte Bylis in Hekal Dorf

BERAT

Es wird als "Stadt der tausend Fenster ein" bekannt und wird als Museum Stadt erklärt. Es liegt an den Hängen des Mount Tomorri , wo die Burg der Stadt sich in einem more überwiegenden Hügel erhebt. Innerhalb seiner Mauern befinden sich Wohnhäuser und die "Onufri Museum". Gemälde und Ikonen von der hervorragenden albanischen Malers sind auch dort aufgestellt. Der alte Teil der Stadt hat einige religiöse Bauten wie Kirchen und Moscheen.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Museum der Ikongraphie "Onufri"

  • Das Museum für Völkerkunde

  • Die Burg von Berat

    ist eine Festung über der Stadt. Es gibt vierzehn Kirchen in der Burg, die diese Burg sehr berühmt gemacht haben. more Einer von ihnen ist die Kirche St. Triada, aus dem Ende des dreizehnten Jahrhunderts und Anfang des vierzehnten Jahrhunderts. Sehr interessant sind Fresken im Inneren gefunden. Hinter der Kirche St. Todri, gibt es die Kirchen St. Kolli, St. Konstantin, St. Helena, St. Mary Vllaherna und andere.
  • Ruinen des Weißen Moschee.

    Die Innenwände sind in der Burg von Berat gefunden. Sie sind auf den Fundamenten der Illyrieschen Mauern gelegen, die durch Umbauten in byzantinischen und osmanischen Stil gebaut worden sind.
  • Die Kirche von Saint Mehilli,

    (Michael) ist für die Kombination von europäischen und byzantinischen Bautechniken bekannt;
  • Die Kirche des Heiligen Triada (Trinity)

    Die Einzigartigkeit liegt darin, dass die Kapelle auf dem Fundament der Ruinen eines heidnischen more Tempels gebaut worden ist. Der Tempel wurde gebaut, um die Göttin Artemis, Ehre, aus dem der heutige Name leitet sich Ardenicë.

DURRES

Durres ist die zweitgrößte Stadt Albaniens. Die Stadt wurde von den Kolonisten aus Korinth und Korkyra in 627 v. Chr. besiedelt. Es war Epidamnos benannt, später Dyrrachium. more Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist das Amphitheater, das größte auf dem Balkan mit 15.000 Plätzen, aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. ,das die frühchristliche Krypta mit einer seltenen Wandmosaiken hat. Zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert war Durres ein wichtiger Hafen und Handelsplatz an der Via Egnatia Handelsroute zwischen Rom und Byzantuim (Istanbul). Nach einer großen Anzahl von Erdbeben sank Großteil des antiken Durres im Meer oder zerbrach und wurde anschließend überbaut. Heute ist die Stadt auch für den nahe gelegenen Badeort Durres und seine Sandstrände und warmes Meerwasser bekannt.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Archäologische Museum

  • Das Amphitheater

    , teilweise beginnend seit 1960 ausgegraben, hat eine Kapazität zwischen 15,000 bis 20,000 Mitarbeiter und ist auf der Mitte der modernen Stadt gelegen;
  • Byzantinisches Forum

  • Venezianische Torra

    (kleine Burg die jetzt eine Bar ist)
  • Alte Stadtmauer

  • Die Ausstellung der Volkskultur

  • Das Mosaik von Arapaj, Arapaj Dorf

    (es kann nur mit Sondergenehmigung geöffnet werden)

KRUJA

Kruja ist eine mittelalterliche Stadt nahe Tirana. Der Name des Kruja ist eng mit dem Namen desmore Nationalhelden Skanderbeg George Kastriot verbunden, der gegen die Osmanen 25 Jahre lang kämpfte, in Folge einer Verteidigung der europäischen Zivilisation aus ihrer Bedrohung im 15. Jahrhundert. In einem prominenten und strategischen Ort in der Nähe der Stadt gibt es ein Schloss, wo das Skanderbeg Museum (Nationalmuseum) untergebracht ist. Auf dem Weg zur Burg gibt es einen mittelalterlichen Basar.

Sehenswürdigkeiten

  • Museum von Gjergj Kastrioti Scanderbeg

  • Ethnographische Museum

  • Archäologische Stätte Albanopoli im Dorf Zgerdhesh

  • Traditioneller Bazaar

KORCA

Es ist die größte Stadt des südöstlichen Teils von Albanien. Es ist am Morava Berg, auf einer Hochebene 800 mmore über dem Meeresspiegel gelegen. Es wurde zu einem wichtigen Handels-und Handwerkszentrum im 18. Jahrhundert, vor allem durch die Entwicklung des Handels mit den benachbarten Regionen. Das Museum für mittelalterliche Kunst ist in Korça. Es präsentiert das geistige und materielle Kulturerbe des albanischen Volkes. Es gibt auch das Museum der Bildung, wo die erste albanische Schule im Jahre 1878 eröffnet wurden und das neue Museum für "Bratko Sammlungen" mit Antiquare aus dem Fernen Osten.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Museum für mittelalterliche Kunst

  • Die Galerie "Guri Madhi"

  • Die "Bratko" Museum der Antiquare und Sammlungen aus Fernost

  • Das Archäologische Museum

  • Bewässerung Greensward

    (eine Suite Ort für Auswanderer, wo junge Damen früher gegangen sing, um ihre Tränen zu vergießen).

POGRADEC

Pogradec ist einer der reizvollsten Fremdenverkehrsorte in Albanien wegen seiner Lage am Ohrid-See, more der sich für klares Wasser und die Berge unterscheidet. Der Koran Fisch, ähnlich wie Forellen, ist in diesem See gefunden. Neben dem schönen Strand, ist Ihr Aufenthalt in Pogradec noch interessanter durch den Ausflug in das Touristenzentrum in Driloni (5 km östlich) das von Zierpflanzen und Bäumen umgeben ist.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Mosaiken von Lin, in dem Dorf im Norden der Lin Pogradec

  • Die Quellen von Drilon

  • Das monumentale Grab von Selca e Poshtme im Dorf Selca

  • Die Goliku Brücke am alten Via Egnatia

GJIROKASTRA

Einer der wichtigsten Städte des südlichen Albanien wurde als "Stadt der Museen" erklärt. Es liegt am Hang eines Berges und ist für seine more charakteristischen und schmalen und engen Straßen bekannt. Die Wohnhäuser haben die Form mittelalterlicher Türmen aus einem Gebäude-Ensemble mit charakteristischer Architektur. Die Burg der Stadt steht wie ein Balkon über der Stadt. Es ermöglicht dem Besucher eine sehr schöne Landschaft zu genießen. Das Nationalmuseum von Waffen ist im Inneren des Schlosses untergebracht. Waffen die hergestellt und verwendet von den Albanern in der Antike werden ebenfalls dort präsentiert.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Museum der Waffen

    ist in der Burg von Gjirokastra gelegen. Es zeigt die Entwicklung von Waffen in Albanien, von der Antike bis zur Gegenwart.
  • Das Ethnographische Museum

    Es ist anders als Geburtshaus des ehemaligen Diktators Enver Hoxha bekannt. Es wird gegenwärtig von vielen Touristen besucht die in der albanischen Tradition, Kultur und Ethnographie interessiert sind.
  • Die Burg von Gjirokastra

    ist eine große Festung mit einer fantastischen Lage und beherrscht das ganze Tal der Drino. Sein Bau dauerte mehrere Jahrhundertemore , und nur im zwölften Jahrhundert hat die Gestalt einer Burg. Beim Verlassen des Schlosses, die Besucher spazieren entlang einer Straße auf beiden Seiten von denen 200 Häuser die aus Stein gebaut sind.
  • Die Moschee von Pajazut Khan

    ist in der Burg. Im Norden gibt es den alten Markt, den so genannten Schloss-Markt.
  • Die Kirche Labova e Kryqit

    , im Dorf mit gleichem Namen gelegt;
  • Die archäologische Stätte von Antigonea

    , im Dorf Saraqinisht;
  • Die Ruinen der archäologischen Stätte von Adrianapol

    , im Dorf Sofratike.

SARANDA

Saranda ist die südlichste Stadt Albaniens. Gegenüber der Insel Korfu, ist jetzt meist von Saranda Ausflügler besuchtmore , die hier kommen um diesem früher unzugänglichen Ort zu genießen. Es ist eine der Sehenswürdigkeiten in Albanien und ist sehr bevorzugt für "Flitterwochen". Nahe Saranda gibt es die Ruinen der antiken Stadt Butrint und dem Brunnen "Blue Eye".

Sehenswürdigkeiten

  • Ethnografisches Museum

  • Das Archäologische Museum von Butrint

  • Die Ruinen der Stadt Onhezmi in Saranda

  • Das Kloster von Mesopotam

    befindet sich in den Süden von Finiq. Früher war das ein Heidetempel.more Es ist eine der ältesten Kirchen seiner Periode. Seine Symbole zeigen meist Vierbeiner und Säugetier Motive. In seiner Haupthalle, zeigt ein Mosaik ein Drachen mit ausgebreiteten Flügeln. Besucher können die Ruinen der alten Ringmauern des Klosters mit sieben viereckigen Türmen bewundern. Diese Mauern sind älter als die Kirche.
  • Die viereckige Burg von Butrint.

    Diese kleine Burg von Ali Pasha Tepelena 1807-1808 gebaut auf einem Kap. Es wurde gebaut um die Franzosen zu hindern, Butrint von deren Basiszone im Korfu wegzunehmen.

SHKODRA

Es ist einer der wichtigsten Städte im Norden – im westlichen Teil des Landes. more Es liegt in der Nähe des Sees mit den gleichen Namen und entlang der Straße, die nach Montenegro führt. Es ist eine alte Stadt mit reicher Geschichte. Man findet alte charakteristische Häuser, in denen Holz und andere traditionelle Motive verwendet werden. Nahe der Stadt befindet sich das Schloss von Rozafa auf einem felsigen Hügel, von wo aus man eine herrliche Aussicht sehen kann. Während Ihres Aufenthaltes können Sie das Historische Museum der Stadt besuchen. Shkodra ist ein guter Ausgangspunkt, um Ihre Reise in die albanischen Alpen zu beginnen.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Historische Museum

    hat eine Reihe von Abschnitten über Archäologie, Geschichte und Ethnographie. Es hat auch eine eigene Bibliothek mit einer beträchtlichen Anzahl von albanischen und ausländischen Bücher-Titeln insgesamt etwa 15.000. Die Bibliothek ist eine große Quelle für Studierende der Albanologie;
  • Die Burg von Rozafa

    erhebt sich auf einem felsigen Hügel westlich von Shkodra. Der Legende nach nahm Rozafa, die Frau more des jüngsten von drei Brüdern, zu den Wänden des Schlosses um sie lebendig zu begraben. Die Brüder bauten die Burg am Tag, nur um die Wände zu finden die in der Nacht zusammengebrochen waren. Am Eingang der Burg kann man die Rozafa Flachrelief sehen. Nach volkstümlicher Phantasie, das Wasser, das am Haupteingang läuft ist die Milch aus Rozafa’s Brust, die außerhalb der Wand gelassen worden ist, so dass sie ihr neugeborenes Baby zu füttern konnte.
  • Museum der Burg Rozafa

    erklärt die verschiedenen Perioden im Leben des Schlosses;
  • Die Lead-Moschee

    ist ein berühmtes Kulturdenkmal in der Stadt Shkodra, dass im Jahre 1773 im Stil der Blauen Moschee in Istanbul gebaut wurde.
  • Die Kirche Shirgji

    ist 20 km von der Stadt Shkodra entfernt, in der Nähe des Dorfes Obot gelegen.more Es ist in romanisch-gotischen Stil erbaut. Die Shirgji Kirche war früher ein Lieblingsort der albanischen und montenegrinischen Prinzessin, die auch speziell für deren Hochzeit benutzt wurde.
  • Die Mesi-Brücke

    ist etwa 8 km von Shkodra entfernt, an der Kir River. Früher gab es drei Brücken an diesem Fluss, aber nur diese hat bis heute gehalten. Die Mesi-Brücke ist als eine einzigartige Brücken und als "Kulturdenkmal" bekannt.
  • Die Illyrieschen Ruinen Gajtan

  • Die Ruinen der mittelalterlichen Stadt Sarda

    sind auf einer Insel des Stausees von Vau i Dejës, gebaut im 1971. Unter den Ruinen sind die Wehrmauern, Klosterruine und das Tor zum Dukagjini Palast. Sarda ist eine sehr malerische Lage gelegen.

Auf dem Weg von Tirana nach Shkodra in der Stadt Lezha, kann man die interessante Gedenkstätte dem albanischen Nationalhelden Skanderbeg gewidmet, besuchen.